So erhalten Sie WLAN in jede Ecke Ihres Hauses

 

Der Internetzugang zu Hause ist fast so wichtig wie Wasser und Strom (und vielleicht sogar für die am meisten verstopften von uns). Aber Probleme, Wi-Fi in jede Ecke eines Gebäudes zu bekommen, sind nicht ungewöhnlich. Wenn Sie in Ihrem Haus tote Zonen haben, verzweifeln Sie nicht. Unabhängig von der Größe und Form Ihres Gebäudes können Sie Schritte unternehmen, um das Problem zu beheben.


Bewegen Sie Ihren Router

Das Umschalten des Routers, der von Ihrem Internet Service Provider (ISP) bereitgestellt wird, mag als primitive Lösung für ein technisches Problem erscheinen, kann jedoch einen erheblichen Unterschied bewirken. Wenn Sie können, positionieren Sie Ihren Router irgendwo in der Mitte Ihres Hauses oder so nahe wie möglich an den Geräten, die ihn benötigen. Wikr erklären, wie Sie wlan im haus verteilen

Wi-Fi-Signale mögen keine Beton- oder Ziegelmauern, also vermeiden Sie diese. Drahtlose Geräte wie Mikrowellen und Babyphones können auch die Wi-Fi-Geschwindigkeit beeinträchtigen. Denken Sie deshalb daran, wenn Sie nach einem Standort suchen. Die Wissenschaft hat gezeigt, dass große Fischbecken (alles Wasser) und Christbaumkerzen (alle diese elektromagnetische Strahlung) auch nachteilige Auswirkungen haben können.

Sie werden durch den Ort des Internet-Feeds, der zu Ihnen nach Hause kommt, in gewissem Umfang eingeschränkt, aber eine kreative Positionierung des Routers ist eine schnelle und einfache Möglichkeit, tote Zonen zu beseitigen. Wenn Sie nur ein längeres Verbindungskabel zwischen Router und Steckdose kaufen, können Sie mehr Spielraum haben.

Bei der Positionierung Ihres Kits sollten Sie auch beachten, dass neuere Laptops, Telefone, Tablets und andere Geräte über Wi-Fi-Adapter verfügen, die empfindlicher und leistungsfähiger sind als ältere Hardware, da sich die Technologie ständig verbessert. Wenn Sie können, holen Sie Ihre ältesten Computer und Geräte so nah wie möglich an den Router und lassen Sie die neueren Geräte weiter weg sitzen.
Verdrahtet bekommen

Betrachten Sie eine Rückkehr zu Ethernet

Wir alle haben uns auf Wi-Fi verlassen, aber es lohnt sich auch, die Möglichkeit zu prüfen, einige drahtlose Zugangspunkte in der Wohnung einzurichten. Sie benötigen ein Ethernet-Kabel, einige Pins, um das Kabel zu halten, und einige freie Ethernet-Anschlüsse an der Rückseite Ihres Routers.

Der Internetzugang per Kabel ist nicht so praktisch wie der drahtlose Internetzugang (Sie können nicht mit Ihrem Laptop anfangen), bietet jedoch zwei entscheidende Vorteile: Sicherheit und Geschwindigkeit. Bei einer kabelgebundenen Verbindung gibt es nichts, was das Internetsignal stören könnte, und die Wahrscheinlichkeit, dass einer Ihrer Nachbarn Ihre Aktivitäten ausnutzt, ohne physischen Zugriff auf den Router, ist unwahrscheinlich.

Sie müssen jedoch nicht alles mit Drähten verbinden. Wenn Sie ein Ethernet-Kabel vom Router bis zu einem Dachboden führen können, können Sie einen zweiten Router oder einen drahtlosen Zugangspunkt an das andere Ende anschließen, um ein zweites WLAN-Netzwerk nur für den Dachboden oder den anderen Raum zu schaffen hab das kabel zu geführt.

Es gibt keine einheitliche Lösung, aber lehnen Sie ältere kabelgebundene Verbindungen nicht ab, wenn Sie Ihr Heimnetzwerk einrichten. Sie können jetzt aus einer Vielzahl von Consumer-Netzwerk-Kits auswählen, sodass Sie ohne großen Aufwand ein maßgeschneidertes Setup erstellen können.

Bessere Router und Repeater

Bei einigen Internetdienstanbietern – überprüfen Sie ihre Support-Sites und Foren auf Details -, um den Standard-Router auszutauschen, den sie für einen anderen Router bereitstellen. Hersteller wie D-Link, Netgear und andere bieten Super-Power-Router mit zusätzlichen Antennen und mehr Reichweite an, die eine Lösung für Ihre Wi-Fi-Probleme darstellen könnten.

Immer mehr Unternehmen, darunter Google und Eero, bieten jetzt Mesh-Netzwerkhardware an, bei der ein einzelner Router durch mehrere Geräte ersetzt wird, die überall im Haus verstreut sind. Durch die Zusammenarbeit stellen diese Boxen ein Netz von Funksignalen bereit, die theoretisch alle Totzonen in Ihrem Haus beseitigen sollten.

Sie müssen zunächst einige Nachforschungen anstellen, um sicherzustellen, dass die von Ihnen gewählte Hardware mit Ihrem Internetdienstanbieter einwandfrei funktioniert. Wenn Sie jedoch in einem neuen Zuhause ganz von vorne anfangen (oder in einem alten Haus von vorne beginnen möchten), dann einem Router Ersatz oder Maschennetzwerk könnte der Weg sein. Die gute Nachricht ist, dass sich die Hardware ständig verbessert, da die Hersteller das Wi-Fi-Networking so komfortabel und umfassend wie möglich gestalten möchten.

Die anderen Geräte, die Sie kennen sollten, sind Wi-Fi-Repeater. Wir empfehlen jedoch nur, diese als letzten Ausweg zu verwenden: Sie wiederholen einfach das Originalsignal Ihres Routers und verlieren dabei an Geschwindigkeit und Stabilität. Sie sind relativ billig und sehr einfach einzurichten. Wenn hohe Geschwindigkeiten keine Rolle spielen, sollten Sie sie in Betracht ziehen.

TP-Link

Powerline-Netzwerkgeräte sind möglicherweise die einfachste Möglichkeit, in allen Räumen Ihres Hauses Internetzugang zu erhalten – auch wenn dies nicht gerade der billigste ist. Diese Adapter verwenden die elektrische Verkabelung in Ihrem Zuhause, um Internet-Signale von Ihrem Router zu einem beliebigen Ro zu übertragen